Joanna liest

Gib mir ein Stück von Deinem Himmel

Gib mir ein Stück von Deinem Himmel,
gib mir ein Stück von Deinem Herz.
Der Horizont ohne Gesicht ist schon weit weg,
der Horizont ohne Gesicht ist schon Vergangenheit.
Den Horizont ohne Gesicht gibt es nicht mehr.

Ref.: Wir sind ein Teil vom Universum,
wir sind ein Teil von dieser Welt.
Öffne Dein Herz der Liebe,
die goldene Zukunft wartet auf uns.

Unser Schicksal ist in den Sternen geschrieben,
unser Leben ist Gottes Geschenk.
Nur die reine wahre Liebe ist Sieger der bösen Welt,
öffne Dein Herz der Liebe,
es ist nicht zu spät.


Die Eiche

Unter einer alten Eiche steht die Zeit still.
Nur ein paar Libellen tanzen ringsherum.
Vielleicht vor vielen hundert Jahren hat jemand
hier gesessen, wie ich jetzt.
Vielleicht vor vielen hundert Jahren hat auch jemand
hier einen Liebesbrief geschrieben, wie ich jetzt.
Nun sitze ich ganz allein unter der alten Eiche.

Die Zeit steht still,
die Libellen haben aufgehört zu tanzen,
mein Liebesbrief ist fertig geschrieben.


Flieder nach dem Regen

Schwere Fliedersträuche nach dem Mairegen
hängen wie wertvolle Amethyste
entlang des kleinen Wegs.

Ich bin so viele Male hier gegangen
zu dem kleinen Holzhäuschen,
zu meinem Freund.
Die „falun-rote“ Farbe,
die weißen Ränder erinnern mich an die Vergangenheit.

Es duftet nach frisch gebackenem Brot,
es duftet nach frisch geräuchertem Fisch.

Die kleine Insel Hasslö bleibt für immer
in meinem Sinn, in meinem Herzen.
Hier habe ich den Sinn des Lebens gefunden.
Hier sind meine Freunde, meine Kinder.


Frühling in Wierde

Heute habe ich Frau Frühling getroffen,
sie hatte auf der smaragdgrünen Wiese getanzt.
Ihr Mantel war von einem Stück klaren, blauen Himmel genäht.
Auf dem Kopf hatte sie ein Buschwindröschenkranz.
Mit dem Wind hatte sie gestreut Frühlingsgefühle,
Lust zum Leben, Geborgenheit.
Entfernt habe ich gesehen ihre goldene Kutsche mit
Vogelgespann.


Liebe im Frühling

Ich möchte noch einmal sehen
den Aufgang der Sonne in meinem Leben.
Ich möchte noch einmal sehen
den Aufgang der Liebe in meinem Leben.

Es ist nicht zu spät, es ist nicht zu weit weg.
Ich spüre, die Liebe kommt in diesem Frühling.

Wenn die Maiglöckchen blühen,
dann bin ich bereit,
dann öffne ich mein Herz für Gefühle


Joannas Lied

Refrain:

Ich fühl` mich wohl im Land Wursten.
Ich fühl` mich wohl in diesem Land.
Die Sonne lacht mich an jeden Morgen,
der Nordseewind streichelt meine Hand.

Aus fremder Ferne bin ich gekommen
der Liebe wegen zu einem Mann.
Aber verliebt hab` ich mich auch in diese Landschaft,
dies flache, schöne Land hat`s mir angetan.

Refrain:

Hier isst man Grünkohl mit Bauch und Pinkel
von November bis hin zum März.
Hier isst man Spargel und frische Nordseekrabben,
ein fröhliches „ Moin,Moin“ öffnet jedes Herz!

Refrain:
Die schönen Häuser, die grünen Deiche
und nette Menschen überall.
Hier schnackt man Platt, hier trinkt man Köm, hat gute Laune.
Die Wurster Marsch fasziniert mich jedesmal!

Refrain: 2 x


Ich bin wie ich bin

Ich bin wie ich bin,
ob ich bin dick oder dünn,
ob ich bin alt oder jung.

Ich bin ganz einmalig,
etwas Besonderes.
Ich bin doch nicht geklont.

Ich liebe mich selbst,
darum kann ich auch Liebe geben,
darum habe ich Freude am Leben.


Löwenzahn

Löwenzahn hat den Asphalt gesprengt,
mit großer Lebenskraft,
das kleine winzige Blümchen, wie ich in der harten Welt.
Ich will nur leben, atmen, blühen, mit Liebe und Lust.
Ich möchte da bleibt etwas von mir, wenn ich in meinem
Himmel bin.

Die Stimme, mein Gewissen ist sauber,
ich habe keine Angst mehr.
Ich habe gelebt wie der Löwenzahn im Asphalt,
mit der Hoffnung, das geht schon mit ein wenig Glück.


Wenn ich fühle mich allein

Wenn ich fühle mich allein,
wenn ich fühle mich so klein.
Wenn die Nächte sind so schwarz
und die Träume sind geplatzt

Refrain:
Dann mache ich die Augen zu
und atme tief die reine Luft.
Das bringt meiner Seele Ruh,
erfüllt die Sinne mit der Liebe Duft.

Wenn die Sehnsucht plagt mich schwer
und ich mag mich selbst nicht mehr.
Wenn die Liebe kommt zu spät,
doch die Hoffnung weiterlebt.

Refrain
Wenn der Tag mir wird zu lang,
wenn die Zeit mir wird zum Zwang.
Wenn das Heimweh wird so stark,
ich nicht einsam bleiben mag.

Refrain 2 x

(Text: Joanna Svensson)


Abschied vom Herbst

Die Vogelbeerbäume an der Hasslöbrücke
glänzen mit roten Korallen zum Abschied des Herbstes.

Die letzten Sonnenblumen neigen den Kopf
sinnend in Gedanken vertieft.

Der Wind von der Ostsee verhext mit verzauberter Flöte.
Der erste Bodenfrost mit Silber die Erde bedeckt.

Nicht so weit weg ist Karlskrona in Nebel gehüllt.
Nicht so weit weg ist meine große Liebe
zu einem kleinen Platz.


Maiglöckchen

Überall blühen Maiglöckchen,
überall auf den Hügeln,
überall in dem Wald.
Wie tausende, millionen kostbare Perlen
glänzen wie in einem grünen Meer,
in dem Morgennebel.

Ich bin in Euphorie von diesen Düften,
von diesem Anblick.

Ich bin ganz in Maiglöckchen begraben.
So etwas ist nur möglich in Blekinge,
in schwedens Garten.

Jetzt kann ich nur träumen und Sehnsucht haben.